Alessio Picariello ist ADAC Formel Masters Meister 2013 Foto: ADAC Formel Masters
Alessio Picariello ist ADAC Formel Masters Meister 2013 Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Alessio Picariello

Alle Ziele erreicht

Alessio Picariello hatte 2013 nur ein Ziel: Meister im ADAC Formel Masters. Der Belgier führte die Gesamtwertung vom ersten bis zum letzten Rennen an.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Eigentlich war die gesamte Saison ein einziges Highlight. Ich habe auf beinahe allen Strecken und die Meisterschaft gewonnen. Wenn ich ein Wochenende herausgreifen sollte, wäre es der Slovakia Ring. Es war beherrscht von spannenden Zweikämpfen und ich feierte dort den Titel. Im dritten Rennen fuhr ich von Position acht an die Spitze. Leider durfte ich diesen Sieg nicht behalten - das Rennen bleibt mir trotzdem in guter Erinnerung.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Mein Ziel war die Meisterschaft, aber ich hatte mir keine klaren Vorgaben bezüglich Rennsiegen oder Ergebnissen gesteckt. Ich wollte so viele Rennen wie möglich gewinnen und die Meisterschaft nicht erst im letzten Saisonrennen einfahren. Am Ende kann ich sagen, dass ich alle Ziele erreicht habe.

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
Ich habe viel an meinem Fahrstil gearbeitet und mich auf einer Runde im Qualifying deutlich verbessert. Auf einer schnellen Runde habe ich aber immer noch Luft nach oben im Vergleich zu manch anderen Fahrern. Im Rennen sind mir auch deutliche Fortschritte aufgefallen. Ich war seit Beginn meiner Karriere sehr schnell, nun fahre ich aber intelligenter. Ich denke in den Rennen nach und versuche Unfälle zu vermeiden. Für 2014 gibt es noch keine klaren Pläne. Ich habe Anfragen aus vielen verschiedenen Rennserien, aber das Budget wird entscheiden, wo ich im kommenden Jahr fahre.

Saison 2014