Beitske Visser feierte 2013 einen Sieg Foto: ADAC Formel Masters
Beitske Visser feierte 2013 einen Sieg Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Beitske Visser

Große Fortschritte im Zweikampf

Beitske Visser bestritt 2013 ihre zweite Saison im ADAC Formel Masters. Die Niederländerin feierte einen Sieg und beendete das Jahr auf Gesamtrang acht.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Ich habe das Rennwochenende auf dem Slovakia Ring sehr genossen. Die Leistung des Autos war im Vergleich zum Lausitzring deutlich besser und so machte das Rennfahren richtig Spaß. Durch den Windschatten gab es viele Zweikämpfe, das war richtiges Racing - ich habe es wirklich genossen.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Ich hatte mir vor der Saison höhere Ziele gesteckt. Letztlich ist es Gesamtrang acht geworden, wofür ich auch den schwierigen Start in die Saison verantwortlich mache. Wir hatten viele Schwierigkeiten mit dem Auto, die wir erst im Laufe der Saison lösen konnten. Dementsprechend wurden die Ergebnisse während der finalen Rennwochenenden besser.

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
Im Vergleich zu meiner ersten Saison im ADAC Formel Masters habe ich deutliche Fortschritte in den Zweikämpfen bemerkt. Ich handle nun mutiger, ohne dabei zu hohe Risiken einzugehen. Für das kommende Jahr gibt es noch keine festen Pläne, aber natürlich ist der Aufstieg in eine höhere Kategorie mein Ziel.

Saison 2014