Giorgio Maggi fuhr 2013 seine erste Saison im ADAC Formel Masters Foto: ADAC Formel Masters
Giorgio Maggi fuhr 2013 seine erste Saison im ADAC Formel Masters Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Giorgio Maggi

2014 voll im ADAC Formel Masters angreifen

Giorgio Maggi hat sein Lehrjahr im ADAC Formel Masters gemeistert und möchte sein Erlerntes in der kommenden Saison gern in gute Resultate umwandeln.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Das Highlight meiner ersten Saison im ADAC Formel Masters war meine Rennpremiere in Oschersleben. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich im ersten Rennen ganz schön nervös war. Ich glaube aber, dass es anderen Rookies auch so ging. Beim zweiten Rennwochenende in Spa-Francorchamps fühlte ich mich schon wesentlich wohler und dann ging es von Rennen zu Rennen aufwärts.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Ich hatte mir vor meiner Debütsaison nur ein Ziel gesteckt: Ich wollte mich Rennen für Rennen verbessern und so viel wie möglich lernen - das hat funktioniert. Diese Saison habe ich als Lehrjahr im Formelsport betrachtet, nächstes Jahr möchte ich voll angreifen!

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
In meinem ersten Formeljahr konnte ich sehr viel Wertvolles lernen. Dabei ging es nicht nur um die Erfahrung, die ich in den Rennen gesammelt habe, sondern auch um die Arbeit mit dem Team. Datenanalyse und die Zusammenarbeit mit den Ingenieuren waren wichtige Bestandteile meines Lernprozesses. Ich würde gern auch 2014 wieder mit Mücke Motorsport an den Start gehen und mein Erlerntes in gute Resultate umwandeln.

Saison 2014