© ADAC Formel MastersGiorgio Maggi bestritt 2014 seine zweite Saison im ADAC Formel Masters

Klare Fortschritte in vielen Bereichen

Die Saison von Giorgio Maggi

Giorgio Maggi bestritt 2014 seine zweite Saison im ADAC Formel Masters. Gemeinsam mit seinem Team Mücke Motorsport entwickelte er sich konstant weiter.

Was war dein persönliches Highlight 2014?
Mein Saisonhighlight war das Regenrennen auf dem Sachsenring. Dort erzielte ich mein bisher bestes Ergebnis im ADAC Formel Masters. Viel wichtiger waren mir aber die Rundenzeiten. In diesem Rennen lag ich in Sachen Pace in der Nähe der Besten und zählte im Nassen zu den Schnellsten. Das Auto hat sich in diesem Rennen sehr gut angefühlt und ich war wirklich glücklich.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich meine Ziele für die Saison verfehlt habe. Ich hatte auf einen Platz in den Top-Fünf der Gesamtwertung gehofft, was mir leider nicht gelungen ist. Dennoch habe ich 2014 klare Fortschritte gemacht, die mich positiv stimmen.

Was konntest du fahrerisch durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2015?
Ich habe in jedem einzelnen Rennen wieder etwas dazugelernt. Eine klare Steigerung erkannte ich vor allem in den Bereichen Bremsen und Lenken. Der Fortschritt war klar zu erkennen. In der kommenden Saison werde ich vermutlich in der ADAC Formel 4 an den Start gehen.


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
Die Saison von Giorgio Maggi - News - ADAC Formel Masters
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder