Hannes Utsch fuhr 2013 für JBR Motorsport & Engineering Foto: ADAC Formel Masters
Hannes Utsch fuhr 2013 für JBR Motorsport & Engineering Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Hannes Utsch

Erfahrungen in Punkte umwandeln

Hannes Utsch bestritt 2013 sein Debütjahr im ADAC Formel Masters. Das Ziel des JBR Motorsport & Engineering-Piloten: möglichst viel Erfahrung sammeln.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Das war sicherlich das große Saisonfinale am Hockenheimring. Im Qualifying lief es leider nicht so gut mit Platz 20, aber im ersten Rennen ging es dann richtig voran. Ich beendete den ersten der drei Läufe als Elfter und verpasste damit die Punkteränge nur knapp. Schade, es wäre mein erster Punktgewinn in meinem Debütjahr gewesen. Das Ergebnis verleiht mir jedoch Zuversicht für die kommende Saison.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Mein erstes Jahr im ADAC Formel Masters war als Lehrjahr gedacht, schließlich bedeutete der Formelsport Neuland für mich. Ziel war es, das Beste aus dem uns zur Verfügung stehenden Material herauszuholen. Ich denke, das ist uns größtenteils gelungen. Die gesammelten Erfahrungen möchten wir gern in der kommenden Saison in Punkte umwandeln.

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
Ich denke, dass ich auch in der kommenden Saison im ADAC Formel Masters an den Start gehen werde. In meinem zweiten Jahr im Formelsport möchte ich dann richtig angreifen. In meiner Premierensaison ging es vor allem darum, den großen Schritt vom Kart ins Formelauto zu schaffen und mich an all die Unterschiede zu gewöhnen. Von Rennen zu Rennen lernte ich dazu und konnte mich kontinuierlich verbessern.

Saison 2014