Marvin Dienst beendete seine Premierensaison auf Platz fünf Foto: ADAC Formel Masters
Marvin Dienst beendete seine Premierensaison auf Platz fünf Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Marvin Dienst

Erwartungen erfüllt

Marvin Dienst schloss seine erste Saison im ADAC Formel Masters als Gesamtfünfter ab. Der Youngster erklärt, was er gelernt hat und wie es weitergehen soll.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Das Rennwochenende am Slovakia Ring war von vorne bis hinten ein Highlight für mich. In der Slowakei gelang mir mein erster Sieg im ADAC Formel Masters - ein super Gefühl! Außerdem fuhr ich in allen drei Rennen aufs Podium, viel besser hätte es nicht laufen können.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Nach meinem Gesamtsieg im Formel BMW Talent Cup fühlte ich mich sehr gut vorbereitet und ging mit recht hohen Ambitionen in mein erstes Jahr im ADAC Formel Masters. Ich hatte mir einen Platz unter den Top-Fünf der Meisterschaft zum Ziel gesteckt und denke, dass ich die Erwartungen erfüllen konnte.

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
In den 24 Saisonrennen konnte ich unheimlich viel Erfahrung sammeln. Rennerfahrung ist einfach das Wichtigste - wie gehe ich mit den Reifen um, wie setze ich zum Überholmanöver an und wie verteidige ich mich? Das sind Dinge, die man nur lernen kann, wenn man Kilometer um Kilometer unter Rennbedingungen abspult. Wie es bei mir kommende Saison weitergeht, weiß ich noch nicht. Ich könnte mir einen Wechsel in die Formel 3 gut vorstellen, vielleicht aber auch eine weitere Saison im ADAC Formel Masters, um die Meisterschaft in Angriff zu nehmen.

Saison 2014