Ralph Boschung beendete die Saison 2013 auf Platz sieben Foto: ADAC Formel Masters
Ralph Boschung beendete die Saison 2013 auf Platz sieben Foto: ADAC Formel Masters

Die Saison von Ralph Boschung

Kontinuierlich gesteigert

Ralph Boschung gelang in seiner ersten Saison im ADAC Formel Masters auf Anhieb ein Rennsieg. Der junge Schweizer hatte sich hohe Ziele gesetzt, wie er verrät.

Was war dein persönliches Highlight 2013?
Mein erster Sieg am Slovakia Ring war natürlich etwas ganz Besonderes. Auch an meinen dritten Platz in Spa-Francorchamps werde ich mich noch lange erinnern, nachdem ich mich bei regnerischen Bedingungen von Startplatz 13 auf Platz drei vorgekämpft habe. Es ist einfach ein tolles Gefühl, auf dem Podium zu stehen - dafür arbeitet man die gesamte Saison über hart.

Welche Ziele hattest du dir für die Saison gesteckt und würdest du rückwirkend sagen, dass du sie erreicht hast?
Vor dem Saisonbeginn hatte ich mir ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und einen Platz in den Top-Drei angepeilt. Leider lief es in den ersten Rennen nicht so gut für mich und da korrigierte ich meine Erwartungshaltung etwas nach unten. Ein Platz unter den besten Zehn sollte es sein und das ist mir ja auch gelungen. Im Verlauf des Jahres konnte ich mich kontinuierlich steigern und hätte mir gewünscht, dass die Saison noch ein bisschen länger gedauert hätte.

Was konntest du durch deine Teilnahme am ADAC Formel Masters lernen und wo sehen wir dich 2014?
Die Rennerfahrung war ein wichtiger Aspekt, dank der insgesamt 24 Saisonläufe konnte ich unheimlich viele Erfahrungen unter realen Rennbedingungen sammeln - das war Gold wert. Auch das Qualifying war eine sehr interessante Angelegenheit. Im ADAC Formel Masters gilt es, zwei schnelle Runden innerhalb der Session zu erzielen und das ist eine ganz schöne Herausforderung. Im Vorjahr fuhr ich in der Formel BMW und da kam es im Qualifying auf lediglich eine schnelle Rundenzeit an. Ob ich 2014 wieder im ADAC Formel Masters fahre, weiß ich noch nicht. Ich würde es mir aber wünschen, mein erstes Jahr in der Serie hat mir großen Spaß gemacht und ich konnte sehr viel mitnehmen.

Saison 2014