2010 bestritt Kevin Friesacher lediglich zwei Rennen im ATS Formel-3-Cup Foto: Formel Masters
2010 bestritt Kevin Friesacher lediglich zwei Rennen im ATS Formel-3-Cup Foto: Formel Masters

Kevin Friesacher meldet sich zurück

Gewinnus: Traue Kevin Podestplätze zu

Nach einem Jahr Pause geht Kevin Friesacher wieder im ADAC Formel Masters an den Start.

Der Österreicher fuhr bereits 2008 und 2009 in der Talentschmiede des ADAC. Zwei Siege 2008 und Tabellenplatz vier 2009 verbuchte er als größte Erfolge. Nun kehrt er in die Serie zurück, in der seine Karriere im Automobilrennsport begann. "Ich freue mich, wieder hier zu sein. Die Serie hat sich toll entwickelt, mit jetzt 25 Autos am Start wird das sicher eine spannende Saison", so Friesacher, der 2010 bis auf zwei Rennen im ATS Formel-3-Cup pausierte.

Bei seinem Comeback im ADAC Formel Masters tritt Friesacher an der Seite von Maximilian Buhk im Team KUG Motorsport an. Teamchef Kurt Gewinnus sagt: "Kevin hat ein Jahr pausiert und vor dem Saisonauftakt nur einen kurzen Test im Formel ADAC-Auto in Hockenheim absolviert, aber ich traue ihm dennoch einige Podestplätze und einen Platz unter den besten fünf der Tabelle zu."

Saison 2014