Malja bleibt im Formel Masters Foto: Formel Masters
Malja bleibt im Formel Masters Foto: Formel Masters

Malja beeindruckt bei F3-Test

Gustav Malja durfte Luft im Formel-3-Renner schnuppern.

Gustav Malja, jüngster Pilot in der abgelaufenen ADAC Formel Masters-Saison 2011, mischte bei einem zweitägigen Test des Teams Performance Racing aus dem ATS Formel-3-Cup mit und lieferte eine starke Leistung ab. Davon will er 2012 in seiner zweiten Formel ADAC-Saison profitieren.

Teamchef Bobby Issazadhe lobte den 15 Jahre alten Schweden auf der Teamwebsite performance-racing.se: "Wir beobachten Gustav schon eine Weile sehr intensiv und sind sehr beeindruckt von seiner Motivation, seiner Leistung und seiner Zielstrebigkeit. Gustav ist ein smarter Junge und man vergisst schnell, dass er erst 15 ist. Als Belohnung für seine starken Leistungen in diesem Jahr haben wir ihm diesen Formel-3-Test angeboten."

Kartaufsteiger Malja war 2011 für Neuhauser Racing im ADAC Formel Masters angetreten und erkämpfte als Bestmarke zwei vierte Plätze. Bei dem Test auf dem Lausitzring absolvierte er 600 Kilometer. "Seine Zeiten waren konstant schnell und hätte ihm einen Startplatz unter den besten Acht beschert", so Issazadhe weiter.

F3-Tests bringen Malja auch im ADAC Formel Masters voran

Gustav Malja schwärmte: "Eine tolle Erfahrung. Die Formel 3 ist wirklich beeindruckend, ich kann den nächsten Test kaum erwarten. Der Test hat mir die Augen geöffnet und ich habe jetzt eine viel bessere Vorstellung, was nötig ist, um ein Top-Fahrer zu werden."

Nach den Proberunden im F3-Boliden stieg Malja noch einmal in den Formel ADAC powered by Volkswagen. Und siehe da - der junge Schwede war auch mit seinem vertrauten Auto aus diesem Jahr schneller als je zuvor. "Nachdem ich mit dem F3-Auto gefahren bin fühlte ich mich im Formel ADAC selbstbewusster als zuvor und konnte den Wagen leicht am Limit bewegen."

Noch einmal Bobby Issazadhe; "Wenn sich Gustav weiter so gut entwickelt, hat er eine große Zukunft im Motorsport vor sich. Wir werden ihn weiter beobachten und fördern. Weitere F3-Tests mit ihm sind im Winter geplant. Ich bin mir sicher, dass Gustav 2012 um einen Top-Platz im ADAC Formel Masters kämpfen wird."

Saison 2014