Pascal Wehrlein fuhr im vergangenen Jahr beim Saisonauftakt einen Podestplatz ein Foto: ADAC Formel Masters
Pascal Wehrlein fuhr im vergangenen Jahr beim Saisonauftakt einen Podestplatz ein Foto: ADAC Formel Masters

Mücke: Wollen gleich vorn mitmischen

Vielversprechende Mischung an talentierten Fahrern

Podestplätze und Punkte sammeln statt Ostereier suchen - so lautet die Devise des Teams Mücke Motorsport beim Saisonauftakt in Oscherleben.

Vom kommenden Samstag bis Montag (23. bis 25. April) stehen in der Motorsport Arena von Oschersleben die ersten drei von insgesamt 24 Saisonrennen im ADAC Formel Masters auf dem Programm.

Mücke Motorsport, der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt, der die Nachwuchsserie 2011 mit fünf Autos und Fahrern aus vier Nationen bestreitet, ist für den Saisonauftakt bestens gerüstet. "Wir wollen gleich in den ersten Rennen vorn mitmischen", sagt Teamchef Peter Mücke. "Unsere Fahrer sind hoch motiviert und voller Tatendrang. Ich denke, Podestplätze und Punkteränge sollten das Ziel zum Einstand sein."

Erster Kandidat dafür dürfte der Vorjahressechste Pascal Wehrlein (16) sein, der wieder von der ADAC Stiftung Sport sowie neu in diesem Jahr auch von der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird. Der Fahrer aus Worndorf (Baden-Württemberg) hatte zum Saison-Auftakt 2010 an gleicher Stelle in seinem ersten Formel-Rennen überhaupt als Dritter seinen ersten Podestplatz eingefahren. Dem ließ er dann im rund 145 PS starken Formel ADAC powered by Volkswagen auf dem Sachsenring mit den Plätzen eins, zwei und drei weitere Podestränge folgen.

Wehrlein, der "auf jeden Fall ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden" will, startet bei Mücke Motorsport wie die Teamneulinge Mark Kiralykuti (16/Ungarn) und Peter Hoevenaars (16/Niederlande) unter dem Bewerber ADAC Berlin-Brandenburg. Roy Nissany (16), der erste Israeli im Berliner Rennstall und in der Serie, sowie Jason Kremer (16/Bonn – Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport) treten unter dem Bewerber RSC Mücke Motorsport an, als unter dem Team von Peter Mücke und Ralf Schumacher, das auch in der GP3 Series am Start ist.

"Eine vielversprechende Mischung an talentierten Fahrern, sehr gut vorbereitete Autos und eine erfahrene Mannschaft – dies lässt auf eine sehr erfolgreiche Saison 2011 für unser Team hoffen", betont Peter Mücke vor den ersten drei Rennen, die im Rahmen des ADAC Masters Weekend ausgetragen werden. "Dass unsere fünf Fahrer sehr schnell sein können, haben sie bereits bei den Tests bewiesen. Jetzt gilt es für sie, dies auch in den Rennen umzusetzen", sagt der Chef des größten deutschen privaten Rennstalls, der 2011 neben dem ADAC Formel Masters in der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters), der GP3 Series und der Formula 3 Euro Series engagiert ist.

Saison 2014