Maximilian Günther verteidigt seine Vize-Meisterschaft im ADAC Formel Masters Foto: ADAC Formel Masters
Maximilian Günther verteidigt seine Vize-Meisterschaft im ADAC Formel Masters Foto: ADAC Formel Masters

Mücke: Zwei Vize-Titel zum Abschluss

Nächstes Jahr in der ADAC Formel 4 am Start

Mücke Motorsport schließt die letzte Saison des ADAC Formel Masters mit zwei Vize-Meisterschaften ab. Der Blick geht nun in Richtung 2015.

Mücke Motorsport aus Berlin hat die Saison 2014 im ADAC Formel Master mit Vize-Titeln in der Fahrerwertung durch Maximilian Günther (Rettenberg) und in der Teamwertung beendet. Zum Saisonabschluss mit den Rennen 22 bis 24 auf dem Hockenheimring gab es für den Rennstall aus der deutschen Hauptstadt, der für die Farben des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. unterwegs ist, noch einmal gute Ergebnisse. So wurde Günther, der im Qualifying zwei Pole Positions eingefahren hatte, Zweiter zum Auftakt in Rennen 22. Danach belegte er die Plätze vier und neun. Er schloss wie im Vorjahr die Saison als Meisterschaftszweiter ab.

In der Gesamtwertung wurde Marvin Dienst (Lampertheim), der in Hockenheim auf die Ränge neun, sechs und sieben kam, sehr guter Vierter. Ebenfalls in den Top-Ten des Klassements schaffte es Kim-Luis Schramm (Wümbach) als Gesamtneunter. In Hockenheim belegte er nach einem Ausfall zum Auftakt die Plätze acht und vier. Der Schweizer Giorgio Maggi, der insgesamt viermal in der Saison in den Punkterängen vertreten war, hat diese diesmal verpasst (zweimal 13., einmal 14.). Er wird in der Gesamtwertung an Position 15 geführt.

"Es war noch einmal schön, mit zwei Pole Positionen in das Saisonfinale zu starten", sagt Teamchef Peter Mücke. "Allerdings ist das Gesamtresultat nicht das, was wir eigentlich wollten. Doch ich freue mich zusammen mit dem Team und den Fahrern trotzdem über das Erreichte. Das gilt auch für die guten Platzierungen der Jungs in den abschließen drei Rennen."

Jetzt gehe der Blick des Teams bereits in Richtung nächste Saison, in der das Formel ADAC Masters durch die neue, international ausgeschriebene ADAC Formel 4 abgelöst wird. "Unser Team wird in der neuen Serie, die eine noch höhere Wertigkeit erlangt, im nächsten Jahr mit am Start sein", erklärt Peter Mücke. "Wir freuen uns schon darauf, unsere Möglichkeiten einzubringen. Und wir werden ganz akribisch die Performance der neuen Autos ausloten."

Quelle: Team

Saison 2014