Jeffrey Schmidt fuhr in der abgelaufenen Saison fünfmal aufs Podium Foto: ADAC Formel Masters
Jeffrey Schmidt fuhr in der abgelaufenen Saison fünfmal aufs Podium Foto: ADAC Formel Masters

Schmidt: Auf dem Weg zum Porsche-Junior

Große Ehre

Jeffrey Schmidt schaffte es nach seiner erfolgreichen Saison im ADAC Formel Masters ins Finale des Porsche-Junioren-Programms.

Jeffrey Schmidt peilt nach seiner erfolgreichen Saison im ADAC Formel Masters den nächsten Schritt auf der Karriereleiter an. Der Schweizer nimmt an der internationalen Nachwuchssichtung der Porsche-Junioren teil. Schmidt setzte sich zusammen mit fünf anderen Finalisten in einem aufwändigen Auswahlprozess gegen Talente aus aller Welt durch. Ende Oktober absolvierten die sechs verbliebenen Fahrer auf dem Autodromo Vallelunga ein anspruchsvolles Testprogramm mit einem 450 PS starken Porsche 911 GT3. Porsche wählt in den kommenden Wochen zwei der Finalisten für ein Junioren-Förderprogramm aus.

Die beiden Gewinner werden in der kommenden Saison vom deutschen Premiumhersteller als Junioren im Carrera Cup Deutschland, der im Rahmen der DTM gastiert, gefördert. "Mein Ziel ist ganz klar, dass ich einer der beiden Porsche-Junioren für 2013 werde", sagte Schmidt. "Dafür habe ich viel gearbeitet und es ist eine große Ehre für mich, im Finale dabei zu sein." Schmidt schloss die abgelaufene Saison des ADAC Formel Masters als Gesamtdritter ab. In den 24 Rennen der ADAC Formelschule fuhr der Lotus-Pilot fünfmal auf das Podium und gewann den dritten Lauf am Lausitzring.

Dank seiner hervorragenden Motorsportausbildung im ADAC Formel Masters meisterte Schmidt die von Porsche gestellten Aufgaben sehr gut und qualifizierte sich für den finalen Auswahlprozess. Auf dem Weg dorthin zeichnete sich der 18-Jährige bei Fitness-Tests, Technikverständnis und Auftreten aus. Porsche startete sein Junioren-Programm im vergangenen Jahr mit den beiden Piloten Michael Christensen sowie Klaus Bachler. Der Österreicher Bachler fuhr in den Saisons 2008 und 2009 ebenfalls im ADAC Formel Masters, gewann fünf Rennen und wurde beide Male Gesamtdritter.

Saison 2014